Zwei Zurzacher Leichtathletinnen an Schweizer Mehrkampf-meisterschaften

(dh) - Nur wenige Wochen nach den Sommerferien finden jedes Jahr die Schweizer Mehrkampfmeisterschaften statt. Dieses Jahr zog es die Leicht-athleten in die feucht-kalte Westschweiz, wo sie ihre Form unter Beweis stellen konnten.

 

Laufen, Springen, Werfen, Stossen

Annabell Büeler und Leonie Neff (beide Jahrgang 1997) starten diese Saison erstmals in der Kategorie U20 weiblich. Sie haben das Maximum an Disziplinen im Mehrkampf der Frauen erreicht: den Siebenkampf. 

Die sieben Wettkämpfe werden jeweils auf zwei Tage verteilt. Am ersten Tag messen sich die Athletinnen im Hürdenlauf (100m Hü.), im Hochsprung, im Kugelstossen (4kg) und im 200 Meter Lauf. Der zweite Tag beginnt mit dem Weitsprung, wird dann mit Speerwurf (600g) fortgesetzt und zum Schluss mit dem 800 Meter Lauf beendet. 

In jeder einzelnen Disziplin werden Punkte für die Leistungen der Athletinnen verteilt. Je schneller der Lauf oder je weiter der Sprung desto mehr Punkte werden den Sportlerinnen gutgeschrieben. So kann am Schluss anhand dieses Wertungssystems eine Gesamtrangliste erstellt werden.

Annabell Büeler und Leonie Neff haben sich vergangenes Wochenende in Lausanne wacker geschlagen.
Annabell Büeler und Leonie Neff haben sich vergangenes Wochenende in Lausanne wacker geschlagen.

Persönliche Bestleistungen erzielt

Am Samstagmorgen mussten die Athletinnen und ihr Trainer Cor Madou ihr Bett ungewohnt früh verlassen um pünktlich vor Wettkampfbeginn im Lausanner Stadion Pierre de Coubertin einzutreffen. Dieses befindet sich direkt am schönen Genfersee. 

Der erste Tag versprach Erfolg für die Zurzacher Athletinnen. Leonie Neff erbrachte gleich drei persönliche Bestleistungen im Hürdenlauf, Hochsprung und Kugelstossen. Annabell Büeler bestätigte die Schweizermeisterschaftslimite im Kugelstossen, die sie schon anfangs Saison erreicht hatte. Am Ende des Tages stand Leonie an guter neunter und Annabell an dreizehnter Stelle der Zwischen-rangliste.

Um sich Stress zu ersparen und die Konzentration auf den Wettkampf zu bewahren übernachteten die Zurzacher in der Lausanner Jugendherberge.


Leonie Neff knapp unter den Top 10

Von dort aus ging es am nächsten Morgen zurück ins Stadion. Die zwei Athletin-nen waren nicht ganz so in Form wie am ersten Tag. So erreichten sie in den einzelnen Disziplinen keine persönlichen Rekorde. Leonie Neff bestätigte aber die Limite im Speerwurf für die Schweizermeisterschaften.

Vergangenes Jahr hatte sie an den Mehrkampfschweizermeisterschaft in Winter-thur die Bronzemedaille geholt.  In Lausanne sollte es nicht so sein - trotz vollem Einsatz rutschte Leonie am zweiten Tag im Klassement einen Rang hinunter. 

Am Ende des gesamten Wettkampfs stand sie auf dem (immer noch sehr guten) zehnten und Annabell auf dem dreizehnten Platz der Gesamtrangliste. Hier gilt es noch zu erwähnen, dass Annabell Büeler mit 3548 Punkten eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt hat.

So konnten die Zurzacher Mehrkämpferinnen und Trainer Madou nach einem anstrengenden Wochenende doch relativ zufrieden aber sehr erschöpft die Heimreise in den Aargau antreten.  

Als nächstes werden Annabell und Leonie gemeinsam mit ihren Trainings-kollegen am 29. und 30. August an den Schweizermeisterschaften in Basel/ Riehen an den Start gehen. Dann nicht im Mehrkampf sondern in ihren einzelnen Paradedisziplinen.