Im Zurzibiet hat es Sprinttalente

Bad Zurzach (ax) – Am Dienstagabend wurde zum sechsten Mal „Der schnellscht Zurzacher“ ausgetragen. Die gelaufenen Zeiten sind eindrücklich.


In Zusammenarbeit mit der Leitung der Schulen von Bad Zurzach sowie durch Kontaktaufnahme mit sämtlichen Lehrpersonen hat der LC Bad Zurzach in den letzten Wochen den traditionellen Jugendanlass vorbereitet. Die Kinder der Jahrgänge 2000 – 2008 waren aufgerufen, sich bei der Lehrerin oder beim Lehrer einzuschreiben für die Teilnahme an diesem Laufwettbewerb. Dreissig Helfer für die Organisation des Wettkampfes sind rechtzeitig gesucht, eine elektronische Zeitmessanlage angemietet, Grillwürste beim Metzger Arnold und genügend Getränke bei der Mineralquelle bestellt worden. Zehn rüstige Mannen der Seniorenallroundriege des TV Zurzach standen wie schon in den Vorjahren wieder zuverlässig für den Aufbau und das Abräumen der Anlage zur Verfügung. 120 Mädchen und Buben hatten sich für eine Teilnahme einge-schrieben. Sogar eine Gruppe des Kindergartens „Promenade“ war angemeldet.


Die Vorzeigeathletinnen des LC betreuten die Kinder

Noch vor Jahren waren sie selber als Teilnehmende eingeschrieben. Heute gehören sie zu den besten Sprinterinnen des Aargaus und der Schweiz. Svenja Moll, Tessa Morshuis, Jessica und Annabell Büeler sowie Dina Holenstein - sie sind die Aushängeschilder des LC Bad Zurzach - waren den ganzen Abend zur Stelle, um mit den Kindern das Aufwärmprogramm durchzuführen sowie Tipps abzugeben für den richtigen Start und das Verhalten während des Laufes. Das kam gut an. Vielleicht war ja auch eine Meisterin von morgen mit dabei?


Eine tolle Stimmung und viele Zuschauer

Natürlich wollten die Eltern sehen, zu welchen Leistungen ihre Kinder schon in der Lage sind. Aber nicht nur sie waren gekommen, nein auch Grosseltern, Onkel und Tanten sowie die Lehrpersonen. Sie alle feuerten die in vier Bahnen laufenden Kinder an. Hopp-hopp-Rufe, spontanes Klatschen entlang der Lauf-bahn begleiteten die jungen Lauftalente.

Beim Jahrgang 2007 wechselten Nr. 20 und 23 unterwegs sogar die Bahn
Beim Jahrgang 2007 wechselten Nr. 20 und 23 unterwegs sogar die Bahn

In erster Linie war die Freude in den Gesichtern der Kinder festzustellen. Aber auch die Eltern zeigten berechtigten Stolz über ihre Buben und Mädchen. Was für schöne Gefühle müssen das gewesen sein, als der Speaker die ersten drei pro Jahrgang aufforderte, auf das Podest zu steigen, eine Medaille umgehängt zu bekommen und einen Händedruck von Persönlichkeiten empfangen zu dürfen. Ehrungen und kämpferisches Verhalten in einem Wettbewerb sind erste wichtige Lebenserfahrungen im jungen Leben von Kindern.

Nach dem Lauf sah man nur fröhliche Gesichter
Nach dem Lauf sah man nur fröhliche Gesichter

Tobias Gloor wird zum fünften Mal schnellster Zurzacher

Seit er zur Schule geht, also von der ersten Klasse weg, hat sich Tobias Gloor (Jahrgang 2004) für den Anlass „Der schnellscht Zurzacher“ angemeldet. Er läuft aus Freude. Er ist etwa nicht Mitglied im LC Bad Zurzach. Nein, er trainiert das Laufen nicht systematisch. Er kann es einfach. Das ist einzigartig. Jedes Jahr durfte er, so auch am vergangenen Dienstag, zuoberst aufs Podest steigen. Dieses Jahr siegte er in der sehr guten Zeit von 9.32 Sekunden. Der Schüler der Primarklasse 5a von Lehrer Stefan Merkel kann aber locker laufen, sich konzen-trieren und beim Start förmlich explodieren. Er zieht den Lauf auf seiner Bahn voll durch bis über das Ziel hinaus. Vielleicht entscheidet er sich ja, mit dem um zwei Jahre älteren Zurzacher Lauftalent Yannick Rohrer, der systematisch das Sprinten im LC Bad Zurzach trainiert, zusammenzuspannen und sein Talent weiter zu entwickeln?

Tobias Gloor zum fünften Mal Sieger!
Tobias Gloor zum fünften Mal Sieger!

Yannick Rohrer beim Finallauf eine Zerrung geholt

Er ist mit dem Jahrgang 2002 einer der besten Nachwuchssprinter der Schweiz. Mehrmals war er schon der schnellste Aargauer und im letzten Jahr holte er im Final um den schnellsten Schweizer gar die Silbermedaille. Er kam glänzend vorbereitet an den Start, nachdem er vor wenigen Tagen schon Aargauer Meister geworden war und man durfte nun vor dem Heimpublikum eine neue tolle Leistung erwarten. Yannick war höchst konzentriert und schoss wie ein Pfeil aus dem Startgerät. Doch zwanzig Meter vor dem Ziel und klar in vorderster Position laufend verzerrt er sein Gesicht, bremst ab  und kommt humpelnd ins Ziel. Beinahe wurde er noch von Manuel Saugy abgefangen. Er muss sich gleich hinlegen, Tränen rinnen über sein Gesicht und er hält sich den Oberschenkel. Im Spital wird eine schwere Zerrung im Oberschenkelbeuger festgestellt. Er wird nun wohl für eine Weile ausfallen. Verletzungen sind eben auch ein Teil des Sportes!


Laura Perlini,  die absolut schnellste Zurzacherin 2015

Laura Perlini (Nr. 85) siegt vor Jamie Reuper und Fiona Binder
Laura Perlini (Nr. 85) siegt vor Jamie Reuper und Fiona Binder

Sie trainiert nun schon seit einigen Jahren im LC die Sportart Leichtathletik. Laura geht in die Primarklasse 6b des früheren Elitekunstturners und heutigen Lehrers Daniel Berz, der seine Schüler denn verständlicherweise sportlich auch fördert.  Laura mit Jahrgang 2002 versteht die Ökonomie des Laufens. Ihr Schritt ist raumgreifend, die Gelenke beim Abdruck voll durchgestreckt und die Frequenz ist hoch. Sie bleibt während des ganzen Laufes locker. Bei ihr ist der Sprint kein Stampfen, sondern es ist eine Harmonie des Zusammenspiels einer zyklischen Bewegungsfolge der Arme und Beine hin in die Richtung des Ziels. Man sieht ihr keine Anstrengung an. Das ist schon grosses Können.


Der absolut schnellste in Bad Zurzach wohnende Schüler heisst Alexander Jovanovic

Wohl hat der beim LC Bad Zurzach trainierende Stabspringer Joel Erne mit dem Jahrgang 2000 mit 8.24 Sekunden eine bessere Zeit erreicht. Doch im Sinne des Wortes war Alexander Jovanovic, der selber in Bad Zurzach wohnt und die Bezirksschulklasse 2a von Lehrer Jörg Wiederkehr besucht, mit 8.41 Sekunden und Jahrgang 2001 der echte schnellste Zurzacher. Er ist ein ausgezeichneter Fussballspieler in der Juniorenmannschaft des SC Bad Zurzach und weiss dort seine Schnelligkeit in den Meisterschaftsspielen umzusetzen.

Alexander Jovanovic ist schnellster Zurzacher 2015
Alexander Jovanovic ist schnellster Zurzacher 2015

Karin Fuchs und Georg Edelmann übergaben die Medaillen

Und was wäre ein Sportfest für Kinder ohne Gold-, Silber und Bronze-Medaille oder ohne „Plämpu“, wie die bekannte Snowboard-Olympiasiegerin von Turin (2006) Tanja Frieden so schön sagte? Karin Fuchs von der Küchenbaufirma Promafox und Georg Edelmann von der Firma Edelmann Immobilien AG haben sich auf Anfrage hin spontan zur Verfügung gestellt, die 18 Medaillensätze zu finanzieren und sich für das Überreichen und Umhängen der Auszeichnungen zur Verfügung zu stellen. Sie stellten fest, dass es nichts Schöneres gäbe, als Kindern, deren Augen aufgrund der erbrachten sportlichen Leistung leuchten vor Freude, gratulieren zu dürfen und eben mit ihnen die Freude zu teilen. Diese Siegerehrung hat dem Anlass auch den Stempel aufgedrückt  und zu einem Fest gemacht. Es hat viel Applaus gegeben.

 

Nun geht es um den schnellsten Aargauer

Die je zwei schnellsten Knaben und Mädchen der Jahrgänge 2000 – 2006 und pro Wohnort haben sich nun für den am 22.8. in Windisch stattfindenden Kantonalfinal um den schnellsten Aargauer qualifiziert. Diese Jugendlichen werden in der kommenden Woche über ihre Lehrperson in der Schule eine Einladung für die Finalteilnahme in Windisch erhalten.

 

Und hier geht's zu den weiteren Bildern und zur offiziellen Rangliste !