Gold an den Regionenmeisterschaften und ein neues Hürdentalent entdeckt

Bad Zurzach (ax) – Fünfhundert Nachwuchstalente aus zehn Kantonen kämpften am vergangenen Wochenende an den Regionenmeisterschaften um die Medaillen. Erneut waren Zurzibieter Leichtathleten erfolgreich.


In drei Schweizer Städten wurden am vergangenen Wochenende gleichzeitig die Regionenmeisterschaften für die Nachwuchskategorien U14, U16 und U18 ausge-tragen. Die Athletinnen und Athleten der Nachwuchskategorien aus den zehn Kantonen UR, SZ, OW, NW, LU, ZG, AG, BL, BS und SO gingen in Zofingen auf der Trintermatte an den Start. Aus dem Zurzibiet waren dieses Jahr nur ein Athlet und zwei Athletinnen eingeschrieben.

 

Gold für Leonie Moll im Stabhochsprung

Die erst fünfzehnjährige Athletin aus Tegerfelden – sie wechselte vor kurzem vom LC Bad Zurzach zum BTV Aarau – galt als Favoritin. Leonie hat bisher alles erreicht, von dem viele junge Leichtathletinnen träumen. Sie war mehrfach schon Kantonalmeisterin, Schweizermeisterin und nun auch erst-mals Regionenmeisterin. Mit insgesamt nur drei Sprüngen beherrschte sie die gesamte Konkurrenz. Sie fing dort an, wo andere aufhörten. Die Anfangshöhe von 2.80 Meter meisterte sie im ersten Versuch, ebenso die 3.00 Meter. Und für den diesmaligen Sieg benötigte sie „nur“ 3.10 Meter, obschon Leonie an den Kantonalmeisterschaften vor zwei Wochen bereits eindrückliche 3.40 Meter gesprungen war. Die Steigerung im Wettkampf gelang nicht. Als Leonie noch alleine im Wettkampf war und alle anderen bereits ausgeschieden waren, riss sie die für sie aufgelegte „Routinehöhe“ von 3.20 Meter drei Mal. Damit war der Wettkampf zu Ende und mit der Goldmedaille in der Tasche kehrte Leonie nach Hause zurück. Sie gilt als grosse Zukunftshoffnung in der nationalen Stabhochsprungszene und sie ist auch unangefochten die Nummer 1 in der Schweiz in ihrer Kategorie U16.

 

Laura Perlini, ein neues Hürdentalent

Die vierzehnjährige Athletin des LC Bad Zurzach hat in der Vergangenheit als sehr gute Sprinterin auf sich auf-merksam gemacht. Sie war auch schon mehrmals schnellste Zurzacher-in. Was Laura anpackt, kommt gut heraus. Die talentierte Leichtathletin ist auch noch eine starke Hiphop-Tänzerin. Sie trainiert pro Woche zwei-mal mit dem früheren Mehrkämpfer Hansjörg Weber. Laura hatte sich für diesen grossen Anlass in Zofingen für die Disziplinen 80 Meter Sprint, 80 Meter Hürden sowie für den Weit-sprung eingeschrieben. Es war erst ihr zweiter Wettkampf in diesem Jahr. Doch es kam sehr gut heraus. Mit ihren Leistungen setzte sie sich im Kanton Aargau in der Kategorie U16 im Hürdenlauf über 80 Meter mit der Zeit von 12.89 Sekunden aus dem Vorlauf an die Spitze der kantonalen Besten-liste. Doch es hätte noch besser kommen können. Allerdings wurde sie beim Start zum Halbfinal von der neben ihr laufenden Athletin auf den ersten Metern behindert, weil diese zu nahe an Laura herankam. Dadurch musste sie ihre Beschleunigung kurz unterbrechen und die erreichte Platzierung genügte eben nicht mehr, um in den Finallauf vorzudringen. Man hätte Protest einlegen können und der Lauf wäre wiederholt worden. Doch der Trainer und die Athletin verzich-teten darauf und wollten keine Unruhe stiften. Das war eine eindrückliche sport-liche Haltung. Die Zeit darf sich dennoch sehen lassen und bedeutet auch das Erreichen des Teilnahmewertes für die Schweizermeisterschaften.

 

Im Sprint über 80 Meter lief es nicht nach Wusch. Wohl gewann Laura den Vor-lauf ihrer Serie klar in 10.79 Sekunden und qualifizierte sich damit für den Halb-final. Doch dort konnte sie ihr Tempo nicht mehr bis ins Ziel durchziehen und fiel auf den fünften Rang zurück. Die 10.81 Sekunden reichten nicht mehr für den Final.

 

Doch im Weitsprung lief es wieder ausgezeichnet. Mit Sprüngen von 5.21 Meter, 5.15 und 5.16 Meter zeigte Laura Perlini eine beachtliche Beständigkeit und Sicherheit. Bei einem Haar hätte es zu Bronze gereicht. Laura musste mit dem unliebsamen vierten Platz vorlieb nehmen. Sie kann aber mit dem umgehen. Die erreichte Weite bedeutet den ausgezeichneten zweiten Platz in der Aargauer Bestenliste der Kategorie U16. Laura ist nun bestens vorbereitet für die bevor-stehenden Schweizermeisterschaften.

 

Joel Erne mit Bestleistung im Stabhochsprung

Der nun für den BTV Aarau startende Athlet wird immer stärker. Er erreichte in Zofingen im Stabhochsprung eine neue persönliche Bestleistung mit 3.40 Meter. Dass dies nur zum fünften Platz reichte, zeigt das hohe Niveau dieser Disziplin auf. Der Sieger Rauber Andreas vom TV Bettlach erreichte beachtliche 4.20 Meter. Der Bruder von Joel Erne, Mike Erne, konnte leider nicht an den Start gehen. Vor zwei Wochen war er grossartige 3.90 Meter gesprungen. Seither hat er Rückenbeschwerden und musste zu seinem grossen Bedauern Forfait geben. Er hätte wahrscheinlich eine Medaille mit nach Hause gebracht!