Lauter Bestleistungen zum Auftakt der Hallensaison bei den Leichtathleten


Bad Zurzach (ax) – Beim ersten Hallenwettkampf zeigten sich die Zurzacher Leichtathleten von der besten Seite. Es wurden sehr gute Zeiten im Sprint und Hürdenlauf erzielt.

 

Die Wintersaison der Leichtathleten beginnt schon nach den Herbstferien. Dann kehrt man zurück zur Grundlagenarbeit. Hier legen die Trainer Wert auf die Verbesserung von Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer. Das Training der Technik, also z.B. die Feinarbeit bei den anspruchsvollen Bewegungen im Hürdenlaufen, ist im Winter noch zweitrangig. Da steht eindeutig die Verbesserung der allge-meinen und speziellen Kondition im Vordergrund. Es wird also primär an der Laufkraft und an der Sprungkraft gearbeitet.

 

Die Athleten sind älter geworden

Alle zwei Jahre wechseln die Athletinnen und Athleten ihre Kategorie, in der sie starten dürfen. Im Nachwuchsbereich gibt es die Kategorien U16, U18, U20 und U23. Mit zunehmendem Alter wechseln die Abstände und Höhen sowie die Gewichte. So lief Tessa Morshuis in ihrer früheren Kategorie noch die Hürden-höhe von 76.2 Zentimeter und der Abstand zwischen den Hürden betrug 8.00 Meter. Heute betragen die beiden Masse aber 84.0 Zentimeter und 8.50 Meter. Die Ansprüche steigen also stetig. Die meisten Athletinnen und Athleten des LC Bad Zurzach haben für 2016 einen Kategoriensprung gemacht und damit müssen sie sich an die neuen Abstände und Höhen gewöhnen. Das ist echt anstrengend und braucht sehr, sehr viel Training.

 

Hallenwettkampf als Test

Die Athleten stecken noch mitten im Grundlagentraining. Sie sind alles andere als in einer guten Wettkampfform. Doch man will die angebotenen Wettkämpfe nutzen, um zu testen, wo man steht und ob man mit den neuen Abständen und Höhen umgehen kann. Dem Trainer geben diese Tests wertvolle Hinweise für die weitere Trainingsarbeit. Denn erst im Wettkampf kann festgestellt werden, wo es noch hapert. Und so wollte es denn eine Gruppe von sieben Athletinnen und Athleten am vergangenen Samstag am Tägi-Meeting wissen. Die Stadt Baden stellt den Clubs in der Tägerhardhalle im Obergeschoss eine tolle Laufbahn mit vier Bahnen und einer Wettkampflänge von 50 Metern zur Verfügung. Hier dürfen auch die Zurzacher Leichtathleten jeweils am Samstagnachmittag regel-mässig trainieren. Wohl ist die Bahn 80 Meter lang, doch die Athleten brauchen nach dem Zieldurchlauf auch eine Auslaufstrecke. Hallenwettkämpfe sind moti-vierend. Der vergangene Samstag zeigte, dass Trainer und Athleten auf dem richtigen Weg sind.

 

Lauter persönliche Bestleistungen

Die Ergebnisse dürfen sich sehen lassen. Wohl wird die Strecke über 50 Meter eher selten gelaufen. In der Regel nehmen die Athletinnen und Athleten an Wettkämpfen teil, wo die Standardstrecke im Sprint 60 Meter beträgt. Und das wird angeboten in Magglingen, St. Gallen  und Basel. Doch ist das Erreichen neuer Bestzeiten immer eine grossartige Motivation für das Training. Und das haben am Samstag in Wettingen alle erreicht. Von Tessa Morshuis und Leonie Neff ist man gewohnt, dass sie in den Wettkämpfen fast immer über sich hinaus-wachsen können. Dass aber Delia Schüpbach, die erst seit drei Jahren im Trainingsprozess steht, nun bereits allen in ihrer Altersklasse die Stange halten kann, das war schon eine schöne Überraschung. Die 7.18 Sekunden im Sprint und 8.35 Sekunden im Hürdenlauf sind Klasse. Auch Mathias Vögele, nun in der Kategorie der Männer startend, kam auf sehr gute Werte.

Ein Ansatz für die Zukunft zeigte sich bei Adrian Mathis (2002) aus Schneisingen. Er ist willensstark und fehlt praktisch in keinem Training. Jessica Büeler und ihre Schwester Annabell konnten sich leicht steigern. Leonie Neff ging nur im Sprint an den Start. Sie hat im Moment mit etwas Rückenproblemen zu kämpfen. Doch auch sie sollte wieder zurückfinden können, auch im Hürdenlaufen.

Die Leistungen aus Wettingen sind eindrücklich und dürfen sich sehen lassen.

Resultate:

 

50 Meter Sprint Frauen

Tessa Morshuis 1998 7.02 sek. (PB)
Leonie Neff 1997 7.12 sek. (PB)
Delia Schüpbach 1999 7.18 sek. (PB)
Jessica Büeler 1999 7.18 sek. (PB)
Annabell Büeler 1997 7.30 sek. (PB)

50 Meter Sprint Männer

Mathias Vögele 1996 6.86 sek. (PB)
Adrian Mathis 2002 7.73 sek. (PB)

50 Meter Hürden Frauen

Tessa Morshuis 1998 7.87 sek. (PB) - 84.0 cm
Delia Schüpbach 1999 8.35 sek. (PB) - 76.2 cm
Jessica Büeler 1999 8.37 sek. (PB) - 76.2 cm

50 Meter Hürden Männer

Mathias Vögele 1996 8.09 sek. (PB) - 106.7 cm

Und hier geht's weiter zu den Resultaten !